top of page

Die Faszination der Physikalischen Phänomene im Spiritualismus

Physikalische Phänomene haben eine erstaunliche Fähigkeit: Sie ermöglichen es uns, einen Blick in die geistige Welt zu werfen und die Existenz unserer Seelen nach dem Tod zu bestätigen. Diese Phänomene beruhen auf der Existenz von Ektoplasma, einer lebendigen Substanz, die vom Medium und manchmal auch von den Sittern verwendet wird, um sichtbare Zeichen aus der geistigen Welt zu manifestieren.

In diesem Beitrag werde ich vier verschiedene Arten von physikalischen Phänomenen beschreiben und erläutern, welchen Wert sie als Beweise für das Weiterleben nach dem Tod haben.

  1. Telekinese und Apports Telekinese bezeichnet das Phänomen, bei dem Gegenstände ohne sichtbare Unterstützung in Bewegung geraten. Sie können sich eigenständig durch den Raum bewegen oder sogar von einem Ort zum anderen "fliegen". Bei Apports werden Gegenstände von einem Ort zum anderen teleportiert, als ob sie durch Raum und Zeit reisen. Das Besondere ist, dass diese Phänomene von allen Anwesenden, unabhängig von ihren medialen Fähigkeiten, gesehen werden können. Dies zeigt, dass unsere verstorbenen Lieben in der Lage sind, physisch auf unsere Welt Einfluss zu nehmen.

  2. Transfiguration Die Transfiguration ist das sichtbare Erscheinen von Gesichtern verstorbener Personen. Ein Medium sitzt in einem abgedunkelten Raum in tiefer Trance, während sich vor seinem Gesicht eine Ektoplasma-Maske bildet. In dieser Maske können Gesichter von Verstorbenen erscheinen. Es ist wichtig zu beachten, dass echte Transfiguration von allen Anwesenden gesehen wird, während bei einer Überschattung nur Medien die Gesichter erkennen können. Dieses Phänomen veranschaulicht, dass unsere Verstorbenen in der Lage sind, sich physisch zu manifestieren.

  3. Direkte Stimmen Bei diesem Phänomen sitzt das Medium in Trance in einem abgedunkelten Raum und bildet mit Hilfe der Sitter Ektoplasma. Die geistige Welt formt daraus eine "Voice Box", durch die die Stimme des Verstorbenen für alle hörbar wird. Dies ist ein unglaublich berührendes Erlebnis, bei dem Verstorbene direkt mit ihren Hinterbliebenen kommunizieren können. Es zeigt, dass die Barrieren zwischen den Welten durchbrochen werden können.

  4. Materialisationen Die Materialisationen sind besonders beeindruckend. Hierbei sitzt das Medium in einer tiefen Trance in einem abgedunkelten Raum, und vor ihm wird Ektoplasma sichtbar. Dieses Ektoplasma bildet die Silhouette eines Verstorbenen, manchmal mit erkennbarem Gesicht. Es ist, als ob die Seele des Verstorbenen sich vor unseren Augen materialisiert. Dieses Phänomen verdeutlicht, dass unsere Verstorbenen in der Lage sind, ihre Form zu manifestieren.

Alle diese physikalischen Phänomene bieten uns einen faszinierenden Einblick in die Welt des Spiritismus und zeigen, dass das Leben nach dem Tod eine Realität ist. Sie verdeutlichen auch, dass es noch viele unerklärte Geheimnisse gibt, die die moderne Wissenschaft nicht erklären kann.

Die zunehmende Nutzung elektronischer Geräte in unserer Gesellschaft eröffnet möglicherweise neue Wege für die Kommunikation zwischen den Welten. Die geistige Welt nutzt bereits unsere Handys, um Nachrichten an Hinterbliebene zu senden, und wer weiß, welche weiteren physikalischen Phänomene in der Zukunft entdeckt werden.

Insgesamt zeigen diese Phänomene, dass die Verbindung zwischen dem Diesseits und dem Jenseits lebendig ist und dass die Liebe und die Erinnerungen an unsere Verstorbenen niemals sterben. Sie hinterlassen Spuren in der physischen Welt und erinnern uns daran, dass das Leben nach dem Tod eine erhabene Realität ist.

47 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page